Zu sehen ist die Burg Sooneck
Burgenlexikon - Dr. Stefan Grathoff

Kategorie: P, Bayern Zuletzt aktualisiert: 01.01.2007

Partenstein

onö Aschaffenburg

Die Burg, wohl im 13. Jahrhundert von den Grafen von Rieneck errichtet, und 1233 erstmals erwähnt, war erzbischöflich-mainzisches Lehen der Herren von Rieneck. Graf Ludwig von Rieneck bestätigte 1233 den Neuzehnt zu Partenstein als Lehen des Stiftes St. Peter und Alexander in Aschaffenburg (Gudenus 1, 530). Im Jahr 1334 war die Burg, wie andere Burgen auch, zwischen Rieneck und Kurmainz zerstritten, blieb aber unter mainzischer Oberhoheit (Otto 3371). Nach Tillmann wurde die Burg im Jahr 1633 von den Schweden zerstört.

Quelle: Grathoff, Mainzer Erzbischofsburgen; Tillmann S. 789.

Von: (sg)